Vita

Daisuke Ogura

Biographische Daten

1976 geboren in Hyogo, Japan
1995 – 1999 Studium an der Universität der Bildenden Künste, Kyoto, Japan (Bildhauerei) Bachelor of Art
2000 – 2002 Studium an der Universität der Künste, Tama, Japan (Bildhauerei) Master of Art
2003 – 2009 Studium an der Akademie der Bildenden Künste, München bei Prof N. Prangenberg
2008 Meisterschüler bei Prof N. Prangender
2010 Diplom
2017 Dozent an der Volkshochschule Ismaning
seit 2017 Lehrtätigkeit: Daisuke Ogura | Kurse für Japanische Keramik in München 

Verbandstätigkeiten 

2002 – 2018 Mitglied von Japan Artists Association, Inc. Mitglied von International Association of Art
2016 – 2018 Mitglied im BBK München/OBB
seit 2016 Mitglied von Verein Mehrraumkunst (München) 

Preise und Stipendien

2000 Preis für Moderne Kunst (Wettbewerbsausstellung der Stadt Hyogo (Städtisches Museum Hyogo, Japan)
2006 Stipendium des Bayer. Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst für Ausländische Studierende 
2009  STIBET Stipendium des DAAD
2010  Nominiert für den „Kulturpreis E-ON Bayern AG“
2011 – 2012 Bayerisches Atelierförderprogramm für bildende Künstlerinnen und Künstler
2011  Förderung der Karin-Abt-Straubinger Stiftung (Stuttgart)
2012-2013 Kulturförderung von LfA Förderbank Bayern
2013 Kunstförderung der Erwin und Gisela von Steiner Stiftung 
2013 Kunstförderung von Boesner GmbH
2014 – 2020 Atelierförderung der Landeshauptstadt München 

Einzelausstellungen 

2001 „Daisuke Ogura” (Galerie Natuka.bp. Tokyo, Japan)
2009 „Chemische Skulptur” (Galerie Lothringer13/Apollo13. München)
2011 „Ogura-Hartmann-Paul” (Studio Galerie, Tegernsee, Deuschland) 
2011 „City-Stadt-Toshi” (E324 Raum für Kunst, München) Katalog
2014 „Transmission” ( mit Fumie Ogura, Neue Galerie Landshut e.V.) Katalog 

Gruppenausstellungen (Auswahl) 

1999  „Städtische Ausstellung Kyoto” (Städtisches Museum Kyoto, Japan)
2000  „Ausstellung UUSS” (Gallery Sanjyo, Kyoto, Japan.)
2002 „Ausstellung für Moderne Bildhauerei mit 5 Künstlern” (Wacol Ginza Art Space, Tokio, Japan)
2004 „Polish your Image“ (Kunsträume, Kempten)
2007 „Brustbild” (Städtische Galerie im Cordonhaus, Cham)
2007-2009 „Dannerausstellung” (Akademie der Bildenden Künste, München) 
2008  „Oder hat mich der Esel im Galopp verloren“ (Künstlerwerk Köln e.V.) Katalog
2009  „Be water my friend“ (Kunstarkaden, Kulturreferat der Stadt München) Katalog
2010  „X-Change MUC-DUS” (Kunsthalle WhiteBox e.V, München) Katalog
2010 „Zimmer frei 2010” (Hotel Mariandl, Kulturreferat der Stadt München)
2010 „Oberbayerischer Förderpreis für angewandte Kunst” (Schafhof – Europäisches Künstlerhaus Oberbayern)
2012 „7th Berlin Biennale ArtWiki” 
2012-2015 „Offene Ateliers” (Atelierhaus Baumstraße, Kulturreferat der Landeshauptstadt, München)
„Open Art Space – Projektraum Kunst in Berlin” (ORCO-GSG, Berlin, Wedding) Katalog „Welch schöne Utopie” (Wilheimspalais, Stuttgart) Katalog 
2013  „my mind keeps wandering, Kunst aus München in Biesenthal“ (Biesentahl, Nordberlin) Katalog
„Edition 2013” (Neue Galerie Landshut e.V.)
2014  „das kleine format” (Kunstverein Aichach e.V)
2015  „Art Muc Messe” Kulturreferat der Stadt München (Praterinsel, München) Katalog
„haiku sucht” (Seidlvilla, München)
„Jahrhundertgaben ” (Weltraum, München)
2015  „Tacker” (Galerie der Künstler, BBK, München)
2016  „Tacker” (Galerie der Künstler, BBK, München)
2017  „Arbeiten auf Papier“, Dirk Halverscheid Galerie, München
2018  „haiku sucht” (Streidfeldprojektraum, München)
2019  „NISCHEN NISTEN NIEDERSCHLAG” (Galerie Nathalie P, im Rathauskeller Wolnzach)
2020  „Stephanie movall Schale Verschalung“ Körperliche Korrespondenz zwischen der Nische im KloHäuschen München (Das KloHäuschen, München)
„Nähe verschwindet nicht!“ (Referat für Arbeit und Wirtschaft, München) 

Sammlung 

Erwin und Gisela von Steiner Stiftung, Privatsammlung 

Daisuke Ogura_Keramik im togai_style
Togei „style”, 2019
fünfteilige Arbeit, je 7,5 x 7,5 x 6cm Steinzeug, selbstgemischer Glasur 
Daisuke Ogura_Keramik togei_dai_01
Togei „Dai”, 2019
12 x 12 x 7cm
Steinzeug, selbstgemischer Glasur 
Daisuke Ogura Keramik
„Ohne Titel”, 2020
20 x 20 x 10cm
Steinzeug, selbstgemischer Glasur 
Daisuke Ogura Keramik
„Ohne Titel”, 2020
20 x 20 x 10cm
Steinzeug, selbstgemischer Glasur