Buchempfehlung von Karin Fröhlich


Kaum ist der Schnee geschmolzen, beginne ich zu träumen vom Sommer, vom Reisen und von Italien. So ist mir dieses Buch in die Hände gefallen, das von Malern und Malerinnen erzählt, die in diesem schönen Land eine Bleibe gefunden haben. Mit Blick auf Capri und den Torre, den Ginsterberg, haben sie Bilder gemalt von der Landschaft, den kleinen Häusern, die sich an die Berghänge schmiegen, Portraits von den Menschen, den Fischern, den Mulatierri und immer wieder das Meer.
Das Buch zeigt Bilder von Werner Gilles, Zeichnungen von Ernst Bursche, Aquarelle von Gertrude Helmholz und vielen anderen mehr.
Es erzählt von den Begegnungen mit diesen Künstlern und Künstlerinnen, der Suche nach ihren Bildern und den Menschen, die dort leben. Es verführt zum Träumen und zum Reisepläneschmieden und dazu, die Farben, die Stifte und das Papier mit ins Gepäck zu nehmen.

Vor langer Zeit habe ich, wenn meine Kinder längst geschlafen haben, Geschichten, die mein Freund Hans Dieter Eheim auf Band gesprochen hat, abgehört und getippt. Nun halte ich sie als Buch in den Händen und bin verzaubert wie in jenen längst vergangenen Tagen.

Im Abendlicht – Begegnungen auf Ischia
Hans Dieter Eheim
ISBN 978-37504-9552-4
PB, 264 Seiten